Lernen in BEWEGUNG

Springen, jonglieren und hüpfen. Turnunterricht in der Grundschule? Fehlanzeige! Hier wird Mathe gemacht!

Stillsitzen, Stillschweigen und Büffeln gelten längst als überholte Lernmodelle für Kinder. Trotzdem findet man sie noch viel zu häufig im Alltag der Schulkinder vor. Dabei ist längst bekannt, wie schädlich langes Sitzen nicht nur für Kinder ist.

Dass es sich leichter lernt, wenn man sich wohlfühlt und das Bewegung den Lernprozess vorantreibt ist wissenschaftlich hinreichend belegt. Durch ihren natürlichen Bewegungsdrang, schufen viele Kinder zumindest in Pausen, Sportunterricht und Freizeit einen kleinen Ausgleich. Dieser fällt nun durch die Einschränkungen, die die Coronapandemie mit sich bringt, weg.

 

Durch Schulschließungen, Distanzlernen und Wechselunterricht haben viele Schülerinnen und Schüler nicht nur mitunter erhebliche Bildungslücken aufgebaut, sondern auch bedenklich hohe Bildschirmzeiten und niedrige Bewegungswerte erreicht. Gleichzeitig beobachten Schulen und Eltern eine sinkende Lernfreude und Motivation bei den betroffenen Kindern.

 

Das Konzept „Lernen in BEWEGUNG“ setzt hier an: Das Angebot verbindet die Wiederholung der Grundlagen des Grundschullernstoffes mit Spiel, Spaß und Bewegung. Das spielerische Element im bewegten Lernen wirkt sich positiv auf die Lernmotivation und Lerneffektivität aus, gleichzeitig bewirkt es eine Verknüpfung von positiven Gefühlen zum Lernen.

 

Vor allem von der Pandemie benachteiligte Kinder sollen durch das Projekt für ihren Übergang auf weiterführende Schulen unterstützt werden. Das gilt besonders für Schülerinnen und Schüler, die durch die äußeren Gegebenheiten den Spaß am Lernen verloren haben.

 

Das Projekt befindet sich in Abstimmung mit den beteiligten Grundschulen und der Stadt Bielefeld. 

Unsere Regeln

Die Sportangebote #Trotzdem Sport des SCB 04/26 stehen im Einklang mit der jeweils gültigen Coronaschutzverordnung bzw. Coronabetreuungsverordnung des  Landes NRW. Die erforderlichen Genehmigungen der Stadt Bielefeld vor der Durchführung der Angebote liegen vor. 

Übungsleiter*innen und Juniorcoaches beachten stets das jeweils für das Angebot gültige Hygienekonzept sowie die allgemeinen Hygienevorgaben der Coronaschutzverordnung bzw. Coronabetreuungsverordnung des  Landes NRW.